FAQ

Auf einen Blick

Worum geht es genau?

Wir organisieren ein Protestcamp auf Sylt gegen soziale Ungerechtigkeit am Beispiel der Gentrifizierung und Abschottung der Reichen.

Wann findet die Aktion statt?

Das Camp läuft vom 1. bis 14. August 2022. Du kannst natürlich auch einen kürzeren Zeitraum für deinen Aufenthalt wählen. Zeitgleich zu unserer Aktion werden voraussichtlich auch weitere auf der Insel stattfinden, du kannst natürlich zeitgleich auch an diesen teilnehmen.

Warum Sylt?

Auf Sylt hat sich die Oberschicht von den weniger gut verdienenden Menschen abgeschottet. Durch immer weiter steigende Mieten auf der Insel ist es für viele Menschen nicht mehr möglich, dort zu wohnen, dabei werden auch Einheimische verdrängt. Gegen diese Zustände wollen wir mit unserer Aktion demonstrieren.

Wer kann teilnehmen?

Wir haben keine feste Altersgrenze und wir freuen uns über Menschen aus allen Gesellschaftsschichten.

Was kostet die Teilnahme?

Nichts! Die Teilnahme wird kostenfrei sein. Wir freuen uns aber immer über Spenden, da für den Betrieb des Camps nicht zu unterschätzende Kosten entstehen.

Ist die „Aktion Sylt“ offiziell?

Es gibt keine „offizielle“ Sylt-Aktion. Sämtliche Initiativen wurden privat gestartet und sind dann gewachsen. Die „Aktion Sylt“ ist die organisatorisch größte Initiative, andere Gruppen planen eher kleinere oder unorganisierte Aktionen.

Anmeldung & Anreise

Muss ich mich anmelden?

Jein. Gruppen werden gebeten, sich vor der Anreise anzumelden, damit wir besser planen können. Einzelpersonen können aber gerne ohne Anmeldung kommen.

Wo kann man sich anmelden?

In wenigen Tagen werden wir auf der Website ein Formular veröffentlichen.

Wie kann ich anreisen?

Die Insel ist über den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden, deswegen am besten mit dem Zug im Nahverkehr! Unsere Aktion hat das 9-Euro-Ticket als Auslöser, daher empfehlen wir trotz der teilweise sehr (!) langen Fahrzeit aus dem Süden die Nutzung des Nahverkehrs. Aber es ist dir auch niemand böse, wenn du abkürzt und z.B. bis Hamburg den Fernverkehr nutzt.

Wird es gemeinsame Anreisen geben?

Ganz klar: Ja! Die Anreise wird unter anderem über unser Konzept „Local Bubbles“ organisiert, wodurch sie vor allem in Gruppen stattfinden wird. Wenn du niemanden kennst, der mitkommen möchte, helfen wir dir, dazu werden wir bald Tools bereitstellen.

Was sollte ich mitbringen?

Das steht dir frei. Ein Zelt ist aber sinnvoll.

Muss ich meinen echten Namen verwenden?

Nein. Bei uns gibt es keine Klarnamenpflicht. Nutze für die Anmeldung und den gesamten Aufenthalt auf unserem Gelände gerne den Namen, mit dem du dich wohlfühlst.

Gibt es Kontrollen auf dem Gelände?

Nein. Wir werden keine Personenkontrollen vornehmen.

Programm

Was steht auf dem Programm?

Es wird unter anderem Livekonzerte geben. Außerdem sind zum Beispiel Diskussionspanels, Skillsharings und Workshops geplant. Du kannst dir aussuchen, woran genau du teilnehmen möchtest.

Wird es auch eine Laufdemo geben?

Ja, mehrere Aktionen sind geplant. Das Thema wird wie auch für die Gesamtversammlung voraussichtlich die Gentrifizierung und die Abschottung der Reichen sein.

Was passiert tagsüber?

Tagsüber wird es wenig fest definiertes Programm geben. Du hast dann die Möglichkeit, entweder auf dem Gelände zu bleiben oder selbst Dinge auf der Insel zu unternehmen.

Was passiert abends?

Abends wird es Programm wie zum Beispiel Konzerte oder Diskussionspanels auf unserem Gelände geben.

Verpflegung & Unterbringung

Wie sieht es mit der Verpflegung aus?

Wir planen eine Verpflegung über das Konzept der Küche für Alle.

Kostet die Verpflegung extra?

Wir werden versuchen, auch die Verpflegung kostenfrei anzubieten.

Gibt es veganes Essen?

Ja, wir werden auch vegan kochen.

Wo kann ich schlafen?

Auf unserem Gelände werden wir auch zelten. Zelte müssen dafür mitgebracht werden. Für Menschen, die keines haben, wird es in Kürze die Möglichkeit geben, sich mit anderen Menschen zu vernetzen.

Kann ich auch woanders schlafen?

Natürlich! Du kannst jederzeit kommen und gehen, wenn du willst, daher kannst du dir natürlich auch anderweitig einen Schlafplatz organisieren.

Was ist mit Toiletten?

In unmittelbarer Nähe zum Gelände befinden sich Toiletten.

Awareness

Gibt es Rückzugsmöglichkeiten?

Uns ist besonders wichtig, dass sich alle auf der Versammlung wohlfühlen. Deshalb wird an genügend Möglichkeiten gearbeitet, sich zurückzuziehen. Du musst nicht mit anderen Gruppen interagieren, die dir vielleicht zu radikal oder zu wenig radikal erscheinen.

Was mache ich, wenn ich Hilfe brauche?

Es wird einen Infopunkt auf dem Gelände geben. Dort wird jederzeit mindestens eine Person anwesend sein, die dir gerne weiterhilft und dich ggf. an den richtigen Ansprechpartner weiterleitet.

Gibt es ein Awarenessteam?

Ja, auf unserem Gelände wird es jederzeit Menschen geben, die zum Awarenessteam gehören und gerne helfen, sobald Hilfe benötigt wird.

Was kann ich tun, wenn ich alleine auf dem Gelände bin und keine Bezugsgruppe habe?

Beim Infopunkt helfen wir dir gerne weiter. Außerdem werden wir dazu noch ein Konzept ausarbeiten.

Gibt es Menschen, die mir nach Polizeikontakt helfen können?

Auf unserem Gelände wird es einen abgetrennten Bereich geben, in dem sich Menschen, die aus jeglichen Gründen Polizeikontakt hatten, aufhalten können. Dort können diese auch mit Menschen aus dem Awareness- und Rechtsteam reden.

Sicherheit & Rechtliches

Ist die Teilnahme legal oder kann ich rechtliche Probleme bekommen?

Was auf unserem Versammlungsgelände stattfindet, wird friedlich und im legalen Rahmen bleiben, demnach ist die Teilnahme natürlich legal und von der Versammlungsfreiheit gedeckt. Was außerhalb des Geländes passiert, ist nicht mehr Teil der Versammlung, demnach haben wir auf andere (ggf. illegale) Aktionen keinen Einfluss.

Was darf ich mitbringen und was nicht?

Es sind bisher keine ungewöhnlichen Einschränkungen bei erlaubten Gegenständen geplant. Es kann sein, dass wir noch Vorgaben von den Versammlungsbehörden erhalten, darauf haben wir natürlich keinen direkten Einfluss.

Was ist mit Corona?

Aktuell sieht es danach aus, dass die Corona-Situation uns nicht einschränken wird. Wir behalten die Situation natürlich im Auge und treffen Vorkehrungen, um nicht zu einem Superspreader-Event zu werden. Wir freuen uns, wenn du dich regelmäßig testen lässt. Wir werden eine Karte und Liste mit Teststellen auf dem Gelände aushängen.

Unterstützen

Wie kann ich euch unterstützen?

Dafür gibt es einige Möglichkeiten. Du kannst uns im Vorfeld bei der Organisation oder auf dem Camp selbst unterstützen. Außerdem freuen wir uns über Geld- und Sachspenden (auch als Leihgabe) sowie Connections zu Menschen, die uns mit konkreten Dingen unterstützen können.

Wie kann ich Teil des Orgateams werden?

Wir freuen uns über Unterstützung bei der Organisation des Camps. Trage dich einfach hier ein und wir melden uns bei dir.

Wie kann ich Geld spenden?

Wenn du per Überweisung spenden möchtest, nutze dieses Konto und vergiss dabei bitte den Verwendungszweck nicht:

Konto: Spenden&Aktionen
IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06
BIC: VBMHDE5F
Verwendungszweck: Aktion Sylt

Spenden per Brief über die Deutsche Post sind an folgende Adresse möglich:

Aktion Sylt
Postfach 11 11 33
60046 Frankfurt

Wie kann ich euch Sachspenden bereitstellen?

Wenn du Sachspenden für uns hast, freuen wir uns über eine E-Mail an infrastruktur@aktion-sylt.org.

Welche Sachspenden benötigt ihr?

Wir können eigentlich alles gebrauchen, was für ein Protestcamp hilfreich ist. Eine Liste mit konkreten Wünschen findest du hier.

Deine Frage wurde nicht beantwortet? Das ändern wir! Kontaktiere uns gerne über Social Media oder E-Mail.